Verfahren zum Umwandeln und Beseitigen von Rückständen in der Landwirtschaft

Hermann Mölbert

Abstract


In der Bundesrepublik Deutschland fallen jährlich rd. 200 Mill. t Exkremente aus der Tierhaltung an. Früher konnte man diese tierischen Stoffe als Dung vollständig verwerten. Die Konzentration der Tierhaltung und die damit zunehmenden Entfernungen zwischen den Ställen und den zu düngenden landwirtschaftlichen Nutzflächen sowie die zunehmende Empfindlichkeit gegenüber der Geruchsbelästigung durch Naturdünger erfordern heute besondere Maßnahmen.


Volltext: PDF

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Urheberrecht Artikel: Bei den Autoren.
Verwertungsrechte Artikel
: KTBL, Darmstadt und VDI-Verlag, Düsseldorf.
Eigentum Digitalisate: Universität Hohenheim, Stuttgart