Festlegung der Getriebeabstufung von Ackerschleppern nach Fahrgeschwindigkeitskollektiven

Karl Theodor Renius

Abstract


Die Anforderungen an Ackerschleppergetriebe sind vielgestaltig [1] und weltweit gesehen nicht einheitlich [2]. Vorhandene Beurteilungskriterien unterliegen zum Teil noch zu sehr subjektiven Einflüssen: Unterschiedliche "Philosophien" werden vertreten [1, 3]. Bei der Entwicklung einer neuen Schlepperbaureihe [4] war unter besonderer Berücksichtigung der Herstellungskosten unter anderem auch eine günstige Getriebestufung festzulegen.
Im Interesse einer systematischen Konzeptfindung wurde ein Beurteilungsverfahren für die Getriebestufung entwickelt, über das hier berichtet wird. Beispiele zeigen die Anwendung, die mit Hilfe eines EDV-Programms rationell erfolgt, so daß z.B. in der Entwurfsphase eines Getriebes in kurzer Zeit viele Varianten durchgespielt werden können.


Volltext: PDF

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Urheberrecht Artikel: Bei den Autoren.
Verwertungsrechte Artikel
: KTBL, Darmstadt und VDI-Verlag, Düsseldorf.
Eigentum Digitalisate: Universität Hohenheim, Stuttgart