Zeitschriftenrichtlinien und Publikationsprozess

Konzept

Die Landtechnische Forschung (1951 -1971) und bot neben den Grundlagen der Landtechnik - Konstrukteurhefte Raum für wissenschaftliche Veröffentlichungen, die nicht auf der Konstrukteurtagung der Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft in Braunschweig-Völkenrode präsentiert werden konnten. Fast 20 Jahren lang (Unterbrechung in de Jahren 1968/69) war die Landtechnische Forschungeine Plattform für die Darstellung und Diskussion aktueller landtechnischer Forschungsergebnisse. Ziel war die Verzahnung von wissenschftlicher Erkenntnis und deren praktischer Anwendung. Herausgeber waren das Kuratorium für Technik in der Landwirtschaft, Frankfurt a. M., Landmaschinen- und Ackerschleppervereinigung im VDMA, Frankfurt a. M. und die Max-Eyth-Gesellschaft zur Förderung der Landtechnik, Kelkheim

 

 

Rubriken-Richtlinien

Artikel

Auswählen Beitragseinreichung möglich Auswählen Indiziert Auswählen Begutachtet (Peer Review)

Vermischtes

Auswählen Beitragseinreichung möglich Auswählen Indiziert Auswählen Begutachtet (Peer Review)
 

Open-Access-Richtlinie

Diese Zeitschrift bietet freien Zugang (Open Access) zu ihren Inhalten, entsprechend der Grundannahme, dass die freie öffentliche Verfügbarkeit von Forschung einem weltweiten Wissensaustausch zugute kommt.

 

Struktur

Die digitale Version der Landtechnischen Forschung bietet 20 Jahre landtechnische Forschung gegliedert in die Rubriken Artikel und Vermischtes. Die Fachartikel wurden auf Deutsch publiziert, es finden sich jedoch zu vielen Artikeln in den ersten Jahren Abstracts in englischer, französischer und spanischer Sprache. Diese Abstract wurde aus Gründen der Arbeitsökonomie nicht seperat eingelesen. Sie befinden sich soweit vorhanden als Zusammenfassung am Artikelende. Die Rubrik Vermischtes enthält redaktionelle Beiträge wie Laudationes, Notizen aus der Wissenschaft.



Urheberrecht Artikel: Bei den Autoren                                                   
Verwertungsrechte Artikel
: Verlag für Messepublikationen Thomas Neureuter GmbH, München, Nachfolge Hellmut Neureuter Verlag, Wolfratshausen
Eigentum Digitalisate: Universität Hohenheim, Stuttgart