Anpassungsfähigkeit von Melkzeugen an verschiedene Euterformen

Sandra Rose, Reiner Brunsch, Knut Schröter, Wolfram Huschke, Hans-Jörg Klimetschek

Abstract


Ein entscheidender Einflussfaktor auf Eutererkrankungen ist in der Melktechnik zu suchen. Die Positionierung des Melkzeuges spielt dabei eine entscheidende Rolle. Durch ein schlecht positioniertes Melkzeug werden Fehlkräfte auf die Zitzen und das Euter übertragen. Zur Erfassung dieser Kräfte hat die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft einen Prüfstand entwickelt. Die auftretenden Kräfte wurden in konventionellen und automatischen Melksystemen (AMS) bei verschiedenen Euterformen gemessen. In beiden Systemen traten ungleichmäßig verteilte Kräfte auf. Die Kräfte wurden hauptsächlich durch den Melkstandtyp und die eingesetzten Positionierungshilfen beeinflusst. Die besten Ergebnisse konnten im AMS mit viertelindividueller Schlauchführung erzielt werdenEin entscheidender Einflussfaktor auf Eutererkrankungen ist in der Melktechnik zu suchen. Die Positionierung des Melkzeuges spielt dabei eine entscheidende Rolle. Durch ein schlecht positioniertes Melkzeug werden Fehlkräfte auf die Zitzen und das Euter übertragen. Zur Erfassung dieser Kräfte hat die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft einen Prüfstand entwickelt. Die auftretenden Kräfte wurden in konventionellen und automatischen Melksystemen (AMS) bei verschiedenen Euterformen gemessen. In beiden Systemen traten ungleichmäßig verteilte Kräfte auf. Die Kräfte wurden hauptsächlich durch den Melkstandtyp und die eingesetzten Positionierungshilfen beeinflusst. Die besten Ergebnisse konnten im AMS mit viertelindividueller Schlauchführung erzielt werden.

Volltext: PDF PDF (English)

Urheberrecht Artikel: Bei den Autoren.
Verwertungsrechte Artikel
: ATB, Potsdam; Landwirtschaftsverlag, Münster; KTBL, Darmstadt
Eigentum Digitalisate: Universität Hohenheim, Stuttgart